Freitag, 11. Dezember 2015

Xunde Rumkugeln - mehr oder weniger ;)

Vor langer, langer Zeit, als ich noch für Statik- oder Stahlbetonbautests lernen musste trug es sich zu, dass der Ruf der Küche lauter war als der Sträussler (Bibel des Baus) und die einzig sinnvolle Lösung für das Problem das Formen von möglichst gleichmäßigen Kugeln war.
Rumkugeln bringen seit meiner Kindheit *hust, ja Mama?* meine Weihnachstsstimmung erst richtig in Schwung, was wohl wenig mit der statisch geprüften Stabilität der Kugeln zu tun hat, aber das ist ein anderes Thema, mit dem ich euch besser verschone…..



Vier Winter ist es nun her, dass ich meine letzten Rumkugeln gegessen habe, da ich letztes Jahr noch gestillt hatte. Aber jetzt gibt´s kein Halten mehr.
Dennoch habe ich mein altbewährtes Rezept so abgewandelt, dass man zumindest glauben kann - ist ja mit Christkind und Weihnachtsmann auch so - dass sie gesund sind. Mehr oder weniger sind sie das ja auch. Immerhin sind darin weder Butter, noch raffinierter Zucker zu finden. Rum aber natürlich schon. Wären ja sonst keine Rumkugeln, oder?
Vor Weihnachten muss man sich ja auch mal was gönnen. Wann, wenn nicht jetzt. Schlechtes Gewissen hab ich dabei sowieso keines. Ich will mir ja nicht den Genuss ruinieren ;)

Wenn Kinder auch was abbekommen sollen, kann der Rum auch durch Rumaroma ersetzt werden, oder ihr gebt nur in die Hälfte des Teiges die Hälfte des angegebenen Rums und macht ein paar Schoko-Kokos-Kugeln für die Kleinen. Komischerweise kann ich mich nicht daran erinnern, dass dieser Zusatz all zu große Relevanz in meiner Kindheit hatte….. ;)



REZEPT
Ca. 30 stück

Zutaten
1 Häferl (1 Tasse) entsteinte Datteln
1/3 Häferl Rosinen
1 Häferl ganze Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln
1 Häferl Kokosraspel
1/2 Häferl Haferflocken
2 Esslöffel reines Kakaopulver (keine Trinkschokolade!!)
3 El Rum
1/4 Teelöffel Vanillepulver
1 Prise Salz

Zubereitung
1. Datteln und Rosinen in einer Schüssel mit Wasser bedecken und mindestens 1h quellen lassen.

2. Nüsse oder Mandeln in der Küchenmaschine solange mixen bis sie grob zerkleinert sind (etwa 2mm große Stücke). 

3. Die abgegossenen Datteln und Rosinen gemeinsam mit einem 1/2 Häferl (!) Kokosraspel, Haferflocken, Kakaopulver, Rum, Vanillepulver und Salz zu den Nüssen geben und solange in der Küchenmaschine mixen bis ein Teig entstanden ist, der sich gut formen lässt. So in etwa wie Knetmasse.

4. Messer aus dem Mixer nehmen. Das ist wirklich wichtig, insbesondere wenn Kinder mithelfen, weil das Messer irre scharf ist!

5. Je etwa 1 Teelöffel der Masse zu Kugeln Formen und in Kokosraspel wälzen.

In einem luftdichten Behälter sind die Rumkugeln im Kühlschrank bis zu 3 Wochen haltbar. Sie lassen sich auch gut einfrieren. In dem Fall halten sie bis zu 6 Wochen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten