Donnerstag, 23. November 2017

Mohnkipferl

Weihnachtsbäckerei 2017, die Erste:

Auf Wunsch meines 5-jährigen Sonnenscheins haben wir die Weihnachtsbacksaison mit Mohnkipferl eröffnet. Inspiriert von Sarah Wieners Rezept für Mohnkipferl habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, ein paar kleine Abänderungen daran vorzunehmen. Es kommt schließlich fast nie vor, dass ich ein Rezept 1:1 wie im Kochbuch übernehme. In meiner Version ist Weizen- durch Dinkelvollkornmehl und normaler durch Birkenzucker (auch Xylit genannt) ersetzt.
Da dieser zumindest für die Zähne etwas besser sein soll (und angeblich 40% weniger Kalorien hat als normaler Zucker - was mir, Dank stillen, plump gesagt Wurscht ist), teste ich diesen gerade in verschiedenen Rezepten als alternatives Süßungsmittel aus. Beim Backen war ich damit bisher sehr erfolgreich. Mein selbstgemachtes Nutella wurde damit allerdings leider zur klumpigen Katastrophe. Wie mir scheint, löst sich der Birkenzucker einfach nicht so gut auf, aber vielleicht habt ihr diesbezüglich ja einen Tipp, oder könnt mir von euren Erfahrungswerten berichten. Bin, was Birkenzucker betrifft ja noch Anfängerin ;) 


Zurück zu den Kipferln. Die verdienen nämlich alle Aufmerksamkeit. Un-pack-bar gut!!! Sie schmelzen förmlich auf der Zunge. Auch wenn ich es selber sage, aber bessere Mohnkipferl sind mir noch nicht untergekommen. Dies wurde auch von meinem großen Sonnenschein, als auch meinem Traummann bestätigt. Na wenn das kein guter Start ist. Weihnachten kann kommen!


REZEPT
für 50 Kipferl

Zutaten

Für die Kipferl
170g Dinkelvollkornmehl
140g Butter
95g Birkenzucker (oder normaler Zucker)
70g Mohn
2 Eidotter
1 Msp Backpulver
1 Vanillepulver
1 Pr Salz

Für die Schokoladenglasur
1 gehäufter El Kokosöl
2 El Ahornsirup
1,5 El Kakaopulver

Zubereitung
1. Alle Zutaten für die Kekse in der Küchenmaschine rasch zu einem glatten Teig mixen.

2. Diesen gut verpackt (Klarsichtfolie oder in einem gut schließenden Behälter) für eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

3. Aus dem Teig rasch Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit etwas Abstand zueinander legen und nochmal im Kühlschrank für 30 Minuten rasten lassen.

4. Backofen auf 160°C vorheizen und die Kipferl 8-10 Minuten darin backen lassen, bis sie ganz leicht Farbe annehmen.

5. Gut abkühlen lassen bevor ihr sie bewegt. Nein, auch nicht probieren - großer Fehler. Die Kipferl sind warm noch sehr leicht zerbrechlich. So viel Geduld muss leider sein.

6. Für die Schokoladenglasur das Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen lassen und vom Wasserbad nehmen. Ahornsirup unterrühren und zum Schluss das Kakaopulver unterrühren und so lange weiterführen, bis die Glasur so angedickt hat, dass sie auf einem kalten Messer eine dünne, stabile Schicht bildet.

7. Die ausgekühlten Kipferl jeweils an den Enden in die Schokoladenglasur tauchen und auf einem Kuchengitter abtropfen und die Schokolade fest werden lassen.

8. Danach in eine Kuchendose transferieren, wo sie kühl und trocken gelagert gut einen Monat haltbar sind.

Tipp
Zwischen die einzelnen Kipferlschichten lege ich je ein Stück Backpapier. Das verhindert, dass die Kipferl aneinander kleben bleiben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten