Dienstag, 26. Mai 2015

Verwirbelte Erdbeer-Rhababer-Muffins (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Wenn der Frühling gar so hartnäckig fernbleibt, muss ich ihn mir halt herbacken. Nur weil´s draußen mehr nach November als nach Mai aussieht, brauche ich mir noch lange nicht die Laune verderben lassen. Machen wir das geplante Picknick eben im Wohnzimmer.
Die perfekte Nachspeise habe ich schon. Erdbeere-Rhababer-Muffins mit einem Hauch von Vanille und Mandel. 

Rhabarber und Erdbeeren verkoche ich zunächst zu einem Kompott das dann in den Teig hineingewirbelt wird und beim Backen eine fruchtig-marmeladige Marmorierung zaubert. Wenn da keine Frühlingsstimmung aufkommt.



REZEPT
12 Muffins

ZUTATEN
Fruchtwirbel
3 Rhababerstangen
10 Erdbeeren
1 El Agaven- oder Ahornsirup, oder Honig (nicht vegan)

Teig
2 Häferl Mehl (ich verwende Dinkelvollkornmehl)
1/3 Häferl geriebene Mandeln
1 Häferl Agavensirup
1-1 1/4 Häferl Wasser
1/4 Tl Vanillepulver
1 Pr Salz
4 Tl Backpulver
1 El Apfelessig

Zubereitung
1. Rhabarber waschen, schälen und in 1cm breite Scheiben schneiden. Erdbeeren waschen, vom Stiel befreien und halbieren. 

2. Gemeinsam mit Agavensirup (oder Süßungsmittel eurer Wahl) in einem kleinen Topf zugedeckt etwa 15 Minuten weichdünsten. Dabei immer wieder umrühren. 

3. Backofen auf 180°C vorheizen.

4. Entweder Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden, oder Silikon-Muffinformen auf einem Backblech verteilen.

5. Das ausgekühlte Kompott mit dem Pürierstab fein pürieren.

6. Alle trockenen Zutaten für den Teig in einer großen Rührschüssel mit einem Schneebesen verrühren.

7. Alle feuchten Zutaten, bis auf den Essig, zufügen und zu einem zähflüssigen Teig verrühren.

8. Essig rasch unterrühren.

9. Drei Esslöffel des Kompottes auf den Teig klatschen, aber nicht verrühren!

10. Mit einem Eisportionierer oder Esslöffel durch das Kompott in den Teigstechen und beides gemeinsam in die Muffinformen füllen. Diese sollten bis ca. 1 cm unter den Rand gefüllt werden. 

11. Sobald das Kompott verbraucht ist, wieder drei Esslöffel davon auf den Teig geben und so weiterverfahren, bis der ganze Teig verbraucht ist, aber noch 3-4 Esslöffel Kompott übrig sind.

12. Vom übrigen Kompott jeweils einen Teelöffel auf die Muffins portionieren und mit einem Holzspieß oder Zahnstocher ein schneckenförmiges Muster ziehen.

13. Zwischen 20 und 25 Minuten backen, bis ein Holzstäbchen, dass ihr in die Mitte des Muffins steckt sauber herauskommt.

Noch leicht warm genießen. So sind sie am Besten. Kalt sind sie aber auch sehr gut :)





Keine Kommentare:

Kommentar posten