Dienstag, 9. Juni 2015

Rhabarber-Erdbeer-Granita (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Granita ist im weitesten Sinne mit Sorbet verwandt und stammt ursprünglich aus Sizilien. Anders als Sorbet sind bei Granita die Eiskristalle aber etwas größer und die Gesamtkonsistenz fluffiger als bei Sorbet, vergleichbar mit Schnee. Allerdings variiert die Konsistenz tatsächlich von Region zu Region. Mein Rezept orientiert sich an der Version, die ich in Palmi (Kalabrien) vor mehr als 20 Jahren kennen und lieben gelernt habe. Meine Lieblingssorte seit damals ist granita di fragole, also Erdbeer-Granita.


Nachdem letzte Woche ein paar Rhababerstangen in meinem Adamah-Bio-Kistl drinnen waren und heimische Erdbeeren jetzt auch wirklich überall erhältlich sind, ist meine Granita also eine Kombination aus beiden.
Wie schon im Wassermelonen-Salat verwende ich auch in diesem Rezept ein paar Blätter Zitronenverbene. Ihr könnt diese aber auch durch Zitronenmelisse ersetzen oder ganz weglassen. Ich bin einfach nur etwas verrückt nach Zitronenverbene ;)


Rhabarber ist roh nur sehr schwer verdaulich und kann richtig unbekömmlich sein. Nachdem Granita aber ohnehin meistens auf einer Art Sirup aufbaut, habe ich den Rhabarber zunächst mit Agavendicksaft zu einem Kompott gekocht und erst dann mit den Erdbeeren püriert. Agavendicksaft harmoniert ausgesprochen gut mit Erdbeeren. Besser als alle anderen Süßungsmittel, wie ich finde.
Überhaupt macht meine Rhabarber-Erdbeer-Granita meiner bisherigen Lieblingssorte eindeutig Konkurrenz. Ich werde mir davon wohl noch einen Vorrat anlegen :)

Vorschläge für Bezugsquellen findet ihr HIER


REZEPT
für 6-8 Portionen

Zutaten
400g Rhababer
300g Erdbeeren
8-10 El Agavendicksaft
8 Blätter Zitronenverbene (optional)

Zubereitung
1. Rhabarber waschen, schälen und in 1cm breite Stücke schneiden.

2. In einen kleinen Topf füllen, gerade soviel Wasser zufügen, dass der Boden bedeckt ist und mit 4 El Agavendicksaft solange zugedeckt kochen, bis der Rhabarber weich ist. Das dauert zwischen 5 und 8 Minuten.

3. Rhababer vollständig auskühlen lassen.

4. In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen und von den Stielen befreien.

5. Erdbeeren gemeinsam mit dem Rhababerkompott, 50ml Wasser und weiteren 4 El Agavendicksaft fein pürieren. 

6. Abschmecken und gegebenenfalls mehr Agavendicksaft zufügen. Sobald Granita gefroren ist, schmeckt sie weniger süß, daher etwas süßer abschmecken.

7. In einen tiefkühltauglichen, flachen Behälter (ich verwende eine alte 1-Liter Eisbox) füllen.

8. Optional: Die Zitronenverbenenblätter in feine Steifen schneiden und vorsichtig unter das Erdbeer-Rhababer-Pürree rühren.

9. Nun den Behälter verschließen und ins Tiefkühlfach stellen.

10. Die Granita alle 30-40 Minuten mit einer Gabel durchrühren. 

11. Sobald die Granita fest ist mit einer Gabel kraftvoll über dieses schaben, sodass sowas wie rosa "Schnee" entsteht und diesen mit einem Löffel in Schüsseln oder Gläser portionieren.

Die Granita hält im Tiefkühlfach zwei Monate. Empfehlenswert ist sie 10-15 Minuten vorm Servieren aus dem Tiefkühlfach zu nehmen, dann ist das Schaben weit einfacher.

Keine Kommentare:

Kommentar posten