Dienstag, 2. Juni 2015

Energiekugel mit Marille und Mohn

Mit diesen Energiekugeln nähere ich mich an einen Teil meiner Wurzeln an, verbinden sich darin doch einige der markantesten Zutaten der böhmischen und waldviertler Mehlspeisküche: Mohn, Walnüsse und Marillen (Aprikosen). 
Ob Marillenknödel, Germknödel mit extra viel Mohn, Powidltascherl, Mohnnudeln, Nuss- oder Mohnstrudel…. wenn´s um Mehlspeise geht gewinnen diese bei mir haushoch, egal welch ausgefallene Konditorkreationen auf einer Speisekarte zu finden sind. 

Da alle drei Zutaten im Grunde richtig gesund sind und sich meiner Meinung nach wirklich für Energiekugeln anbieten, dachte ich, ich probiere es einfach mal aus.

Da getrocknete Marillen nicht ganz so süß sind wie Datteln oder Rosinen, ich aber auf andere Süßungsmittel verzichten wollte, habe ich nach einigem Probieren doch auch Datteln dazugegeben. Diese halten sich in diesem Rezept geschmacklich dezent im Hintergrund, runden die Energiekugeln aber perfekt ab. Nicht wortwörtlich - das Formen und Rollen der Kugeln müsst ihr schon noch selber machen ;)

Vorschläge für Bezugsquellen findet ihr HIER.

REZEPT
für ca. 30 Kugeln

Zutaten
1 Häferl getrocknete Marillen (Aprikosen)
1/2 Häferl getrocknete Datteln
1 Häferl Haferflocken 
1 Häferl Walnüsse (oder Mandeln)
1/2 Häferl Mohn
1 Tl Kokosöl

Zubereitung
1. Marillen und Datteln in einer Schüssel mit Wasser bedeckt etwa eine Stunde einweichen.

2. Walnüsse (oder Mandeln) in der Küchenmaschine grob mahlen.

3. Marillen und Datteln abgießen. Dabei das Einweichwasser auffangen und beiseite Stellen.

4. Haferflocken, Marillen, Datteln, Mohn und Kokosöl  zu den Nüssen in die Küchenmaschine geben und solange mixen, bis eine Masse entstanden ist, die, wenn ihr sie mit den Fingern zusammendrückt gut zusammenklebt. Ist sie zu trocken, fügt etwas vom Einweichwasser hinzu, ist sie zu feucht gebt noch ein paar Haferflocken dazu.

5. Für jede Kugel etwa einen gehäuften Teelöffel von der Masse abstechen. Diese zunächst in der Hand mehrfach zusammendrücken, bis sie sich gut in eine Kugel rollen lässt.

6. Die fertigen Kugeln etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

In einem luftdichten Behälter sind diese Energiekugeln etwa zwei Wochen im Kühlschrank und einen Monat im Tiefkühlfach haltbar.


Keine Kommentare:

Kommentar posten