Mittwoch, 17. Juni 2015

Reismilch selbstgemacht (vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Aus irgendeinem Grund hatte ich mich lange nicht daran gewagt Reismilch selber zu machen, obwohl ich schon seit Monaten unseren gesamten Pflanzenmilchbedarf durch selbstgemachte Hafer-, Kokos- oder Mandelmilch decke. 
Da Reismilch aber sehr bekömmlich ist, habe ich mich nun doch drübergetraut. Es ist eigentlich ganz einfach. Man kocht den Reis, püriert was das Zeug hält, abseihen, fertig.

Das Rezept gehört jetzt fix zu meinem Pflanzenmilch-Reperoire! 




Für mich schmeckt die Reismilch ohne Zugabe von Süßungsmitteln süß genug. Wer es allerdings süßer mag kann entweder ein paar Datteln oder z.B. Reissirup mitmixen.

Vorschläge für Bezugsquellen findet ihr HIER.

REZEPT
für 900ml Reismilch

Zutaten
1 Kaffeetasse (125ml) Reis (alles außer Risotto-, Milch und Süßreis)
7 Kaffeetassen Wasser
1 Pr Salz
2-4 Datteln oder Reissirup nach Geschmack (optional)

Zubereitung
1. Reis in einem Sieb gründlich waschen und gut abtropfen lassen.

2. Mit zwei Kaffeetassen Wasser und 1 Prise Salz aufsetzen, aufkochen und auf kleiner Flamme ausquellen lassen, bis das ganze Wasser aufgesogen ist. 

3. Den etwas abgekühlten Reis mit zunächst zwei Tassen Wasser und falls gewünscht Datteln oder anderem Süßungsmittel entweder im Standmixer oder mit einem Pürierstab pürieren.

4. Nach und nach das restliche Wasser zufügen und sehr fein pürieren. Wenn ihr meint es passt, noch weitere 30 Sekunden pürieren ;)

5. Die Milch nun durch ein feinmaschiges Sieb oder ein Baumwolltuch (wie immer verwende ich eine Stoffwindel) gießen und gut ausdrücken.

6. Mit Hilfe eines Trichters in eine zuvor ausgekochte Glasflasche füllen. Vollständig auskühlen lassen und dann im Kühlschrank lagern.

Die Reismilch hält im Kühlschrank 4 bis 5 Tage.



Keine Kommentare:

Kommentar posten