Montag, 17. August 2015

Salatwraps die satt machen

Es hat lange gedauert bis ich mich mit dem Gedanken Salatwraps eine echte Chance zu geben, angefreundet hatte. Vor allem dachte ich, dass ich davon unmöglich satt werden könnte. Salat besteht schließlich in erster Linie aus Wasser, also nicht gerade vielversprechend für jemanden, der gern ausgiebig isst.

Die herzhafte Fülle in diesem Rezept verbindet hochwertige Fette und Proteine aus Nüssen und Samen mit intensiven Gewürzen. Sie ist so üppig, dass sie gemeinsam mit Salat und Gemüse tatsächlich keine Wünsche offen lässt. Tatsächlich bin ich danach über Stunden satt und zufrieden.
Perfekt für ein Mittagessen unterwegs, oder ein gemütliches Abendessen auf dem Sofa ;)


REZEPT 
für 2 Portionen

Zutaten
1/4 Häferl (Tasse) Walnüsse oder Mandeln
1/2 Häferl Sonnenblumenkerne
1 Tl Sesamöl
2 El Ahornsirup
2 El Mandelmus
1 El Sojasauce
1 Msp Ingwerpulver
2 El Zitronensaft
1/4 Tl Cayennepfeffer
4 große Salatblätter
1 Karotte, in dünne Streifen geschnitten
4 El Weißkraut, in dünne Streifen geschnitten
4 El Sprossen 

Zubereitung
1. Für die Fülle Walnüsse oder Mandeln, Sonnenblumenkerne, Sesamöl, Ahornsirup, Mandelmus, Sojasauce, Ingwerpulver, Zitronensaft und Cayennepfeffer in der Küchenmaschine zu einer groben, leicht klebrigen Paste mixen.

2. Die Fülle auf die vier Salatblätter aufteilen.

3. Karotten, Weißkraut und Sprossen darübergeben. Salatblätter vorsichtig über das Gemüse legen, sodass ein Wrap entsteht.

Frisch sind diese Wraps natürlich am Besten, aber bis zur Mittagspause halten sie auch gut, wenn ihr sie am Morgen zubereitet und in einem luftdichten Behälter mitnehmt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten