Donnerstag, 3. September 2015

Gedanken zu: Menschlichkeit und Nächstenliebe

Für gewöhnlich gibt´s auf meinem Blog in erster Linie Rezepte und Tipps für einen gesünderen, nachhaltigeren Lebensstil. Manchmal teile ich auch meine Gedanken über Themen, die mir wichtig sind mit euch. Vom aktuellen Geschehen in der Welt habe ich mich bisher ferngehalten.

In Anbetracht der erschütternden Flüchtlingssituation und der Herz zerreißenden Schicksale, die uns immer wieder erreichen, kann ich aber einfach gar nicht anders, als mich dazu zu äußern. Gerade gestern… dieses Bild von dem ertrunkenen Kleinkind. Auch jetzt wieder kommen mir die Tränen...

Wir haben´s verdammt gut hier. Wir haben Glück hier und jetzt in einem Land zu leben, in dem Frieden, Sicherheit und Wohlstand herrschen. So war das auch mal in Syrien und in all den anderen Ländern aus denen jetzt all die Menschen fliehen, für die es ums nackte Überleben geht.
Keine Mutter, kein Vater setzt sein Kind in ein überfülltes Boot, wenn diese davon überzeugt wären, dass es am Land sicherer wäre als dieses Boot mit der Hoffnung zu besteigen, der ständigen lebensbedrohenden Gefahr des Krieges zu entkommen.
Die Verzweiflung treibt diese Menschen dazu sich in Situationen zu begeben, die für sie die bessere Alternative scheint. Ich glaube es ist sehr schwer für uns, in unserer sicheren Welt, nachzuvollziehen, was diese Menschen erlebt haben müssen, was durch ihre Köpfe durchgehen muss, wenn sie ihre Heimat, ihre Familien, ihre Freunde, all ihr Hab und Gut hinter sich lassen mit nichts als der Kleidung, die sie tragen am Leib. Keiner von denen denkt in dem Moment daran sich in einem anderen Land einen Lenz auf Kosten des Systems zu machen. Die sind getrieben von dem puren Wunsch zu überleben! Etwas, das unser aller Grundrecht sein sollte!!!

Wir alle sind Menschen! Egal wo wir herkommen. Hätten wir nicht das Glück jetzt hier zu leben, wären vielleicht wir selber in der gleichen Situation und würden alles tun um zu versuchen unser Leben und das unserer Kinder zu retten.
Es macht mich so wütend wie es Menschen fertigbringen können sich versteckt hinter Facebook & Co die menschenverachtendsten Kommentare abzulassen. Verdammt, wart ihr schon jemals in der Situation? Welchen Beitrag habt ihr dafür geleistet, dass ihr zufällig jetzt hier lebt, wohnen und arbeiten dürft?

Ich bin so aufgebracht, so erschüttert und traurig, aber das allein hilft niemandem. Ich muss was tun. Damit meine ich nicht hier ein paar emotionale Zeilen loswerden. Ich meine, das was ich mit meinen Mitteln, meiner Zeit und Kraft machen kann, um wenigstens ein paar Menschen ein kleines bisschen Menschlichkeit mit auf dem Weg zu geben.

So geht es vielen. In den letzten Tagen habe ich nicht nur viele Tränen des Entsetzens und der Trauer vergossen, sondern auch Freudentränen darüber, wie viele Menschen die verschiedensten Initiativen ins Leben gerufen haben, sich an anderen beteiligen und uns und vor allem diesen Menschen, die sich auf die Flucht ins Ungewisse begeben haben zeigen, dass es hier sehr viele Menschen mit großem Herz gibt.
Fürchterlichen Nachrichten, Hetzreden von gewissen sich selber jeder Glaubwürdigkeit disqualifizierenden Politikern, feigen Hasskommentar-Postern stehen nämlich immer mehr Menschen, mit weit geöffneten Herzen gegenüber, die alle auf ihre Art und so wie es eben für sie möglich ist helfen ohne das groß rauszuposaunen oder irgendetwas dafür zu erwarten. Ein Lächeln als Danke ist ohnehin unbezahlbar, besonders von jemandem der gerade durch die Hölle gegangen ist.
Unzählige Menschen helfen durch Geld- oder Sachspenden, indem sie ihre Zeit geben um organisatorisch zu helfen oder diesen Menschen zeigen, dass sie willkommen sind. Menschlich sein! Füreinander da sein! Gelebte Nächstenliebe!
Jede Kleinigkeit, jede Geste zählt.

Es gibt berührende Mengen an Eigeninitiativen, die jedem der helfen möchte die Möglichkeit gibt seinen Beitrag leisten zu können. Ich stelle euch hier eine sicher sehr unvollständige Liste an Links davon zusammen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr in den Kommentaren unter diesem Artikel oder auf Facebook Links und Infos zu weiteren Initiativen (auch gerne eure eigenen!) posten könntet, um diese Liste mit eurer Hilfe zu erweitern.
Vielen Dank schon jetzt!

Es wird Zeit wieder Mensch zu sein. Wir alle sind Mensch egal woher wir kommen, welche Hautfarbe wir haben, welcher Religion wir angehören, wen wir lieben. Die Erde ist ein Planet. Vom Weltall aus sind keine Grenzen zu sehen. Die sind nur in unseren Köpfen drinnen. Und das lässt sich ändern.

Hilfe für Flüchtlinge - Volunteerlife

Expat and Austrian Aid for Refugees

Train of Hope - Hauptbahnhof Vienna #hbfvie

Sammlung durch Feelgood Studio

Konvoi Budapest Wien - Schienenersatzverkehr für Flüchtlinge

Wir helfen - Caritas Omnibus

Refugees Welcome to Austria

Rotes Kreuz Österreich

Erdiözese Wien



Keine Kommentare:

Kommentar posten