Mittwoch, 22. April 2015

Zucchini-Spaghetti mit Bärlauchpesto (vegan, laktosefrei)

Ich sag´s gleich, Knutschen spielt´s an dem Tag an dem ihr diese Bärlauch-Pesto esst sicher nicht mehr.
Dafür bleiben euch Vampire und sogar die ersten Gelsen (Mücken) auch vom Leib.
Pesto finde ich allgemein sehr praktisch sowohl um einen Überschuss an Kräutern (wie hier eben Bärlauch) so zu verarbeiten, dass man noch länger was davon hat, bevor sie möglicherweise gar nicht mehr brauchbar sind.
Bärlauch ist unheimlich gesund und hat eine stark antibakteriellen Wirkung. Die in ihm enthaltenen schwefelartigen ätherischen Öle wirken sich positiv auf die Verdauung, Atemwege, Leber, Galle, Darm und Magen aus und hat auch auf den Cholesterinspiegel einen positiven Einfluss. Also zugreifen, solange der gute Bärlauch noch schön jung und überall im Wald zu finden ist. Nur geht sicher, dass ihr ihn auch erkennt, wenn ihr in selber sammelt, denn er ist leicht mit Maiglöckchenblättern verwechselbar, die sehr giftig sind! Im Zweifel lieber sein lassen.

Gestern habe ich meinen Spiralschneider bekommen und musste ihn gleich ausprobieren. Ein geniales Ding mit dem man aus allerlei Gemüse dünnere oder dickere Spaghetti schneiden kann. Es gibt diese mittlerweile in allen möglichen Formen, Farben und Preiskategorien. Ich habe mich aus Platzgründen für diesen hier entschieden und bin sehr zufrieden damit. 
So ist heute die Kombination aus Zucchini-Spaghetti und Pesto entstanden. Und da ich ganz hin und weg von dem Geschmackserlebnis, wollte ich das unbedingt gleich mit euch teilen.


Falls ihr keinen solchen Spiralschneider euer Eigen nennt ist das kein Grund für Verzweiflung. Entweder ihr tobt eure Schneidefähigkeiten aus und schnippelt die Zucchini einfach mit einem anständigen Messer in Form, oder ihr hobelt mit dem Gemüseschäler der Länge nach Streifen vom Zucchini, was dann wohl eher Tagliatelle oder Parpadelle gleicht. Schmeckt aber sicher genauso gut. 
Wer ein paar Kohlehydrate mehr braucht, kann das Pesto natürlich auch mit jeder beliebigen Pasta mischen.

REZEPT

Zutaten
Für ein Glas Pesto
50 g frische Bärlauch Blätter
50 g Sonnenblumenkerne
250 ml Oliven- oder Sonnenblumenöl
Saft von einer Zitrone
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Für die Zucchini-Spaghetti
pro Person 1 mittelgroße Zucchini

Zubereitung
1. Variante A: Alle Zutaten für das Pesto in der Küchenmaschine solange mixen bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Variante B: Bärlauch kleinschneiden und gemeinsam mit Salz und den Sonnenblumenkerne im Mörser kleinmahlen. Dann die weiteren Zutaten zufügen und solange weitermörsern bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Pesto in ein sauberes, sterilisiertes Glas füllen, zur Konservierung mit Öl bedecken, verschließen und bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren.



3. Die Zucchini in Spaghetti schneiden (oder spiralisieren ;) ).

4. In einer Pfanne die "Nudeln" gemeinsam mit einem Esslöffel Pesto pro Portion kurz anwärmen. Wer´s kalt essen will, kann diesen Schritt weglassen.

Das Pesto schmeckt auch großartig auf angerösteten Brotscheiben, Ofenkartoffeln, zu Salaten oder auch zum Sonntagsbraten.
Am Besten ihr informiert eure potentiellen Knutschpartner wenn ihr das Pesto esst, damit sie vorsorglich selber Knoblauch oder Bärlauch essen, dann ist es nicht so schlimm. Oder ihr serviert ihnen einfach auch einen Teller davon ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten