Dienstag, 23. September 2014

Einfache Frühstücks-Waffeln mit Zimt (vegan, laktosefrei, ohneZucker)gebacken mit Silikon-Waffelformen von Tchibo

Frühstück ist und war schon immer meine Lieblingsmahlzeit des Tages. Als bekennender Morgen-Zombie ist das Frühstück für mich die einzige Möglichkeit zurück zu den Lebenden zu finden und den Tag voller Elan entgegenzutreten. 
Wochentags beschränke ich mich dabei auf einen selbstgemixten Smoothie, gekochtes Getreide mit einem Obstkompott, oder -mus und Nüssen, am Wochenende darf´s ruhig ausgefallener und ausgiebiger sein. Mir ist schon klar, dass andere Morgenmuffel mein wochentägliches Frühstück schon für ausgiebig halten, aber ich muss damit bis Mittag durchkommen und bewege mich wirklich viel.
La Familia schließt sich meistens begeistert an. Insbesondere wenn es am Wochenende Pancakes oder diese Waffeln gibt.

Die Kapazität meiner schnuckelige Küche erlaubt mir allerdings nicht für jeden Backtrend das entsprechende Gerät anzuschaffen. Daher kam für mich die Anschaffung eines Waffeleisens nicht in Frage. Vor einiger Zeit hatte Tchibo ein Set von vier Silikon-Waffelformen im Programm, die ich mir neben den Cakepop-Silikon-Formen auch gleich besorgt habe.




Anfangs habe ich mit den beigefügten Rezepten herumexperimentiert. Diese sind aber natürlich mit Ei und Kuhmilch, daher habe ich schnell begonnen an veganen Version herumzuprobieren. Nach mehreren Fehlschlägen bin ich mit diesem Rezept nun sehr zufrieden. Es ist möglich diesen Teig auch in einem Waffeleisen zu verwenden. In dem Fall ist es aber empfehlenswert die Bedienungsanleitung des Gerätes zu konsultieren.

REZEPT:
(für 4 Silikon-Waffelformen, entspricht 24 Waffeln)

Zutaten:
2 Tasse/Häferl Dinkelvollkornmehl (oder normales Mehl)
2 Tassen Wasser
1-2 Esslöffel Agavendicksaft (nach Geschmack)
1/4 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Apfelessig
1 Prise Salz
ca. 1 Esslöffel geschmacksneutrales Öl

Dazu nach Belieben:
Ahornsirup, Butter/Margarine, Marmelade/Konfitüre, Schokosauce,...

Zubereitung:
1. Backrohr auf 180°C vorheizen.
2. Silikonformen auf Backblech legen und mit Öl innen gründlich einpinseln.
3. Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren. (Mein persönlicher Assistent - oder ist er eigentlich der Chef und ich bin der Assistent…hm? - hat das mit besonderem Einsatz für dieses Foto demonstriert.)
4. Alle flüssigen Zutaten bis auf den Essig dazu und gründlich zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Zum Schluss den Essig kurz aber gründlich untermischen.
5. Den Teig auf die Formen verteilen. 
6. Anschließend für 20 Minuten backen.
7. Das Backblech mit den Formen aus dem Ofen holen und mit Backhandschuhen oder ähnlichen Hitzeschutz (!die Formen sind natürlich brennheiß!) die Formen auf dem Backblech stürzen, sodass die obere Seite der Waffeln nun auf dem Blech liegt. Nun bäckt ihr die Waffeln für weitere 5- 10 Minuten sodass diese schön goldbraun werden und entweder so weich oder knusprig ihr sie wollt. Das liegt ganz in eurem Ermessen ;)
8. Sobald sie aus dem Backofen rauskommen könnt ihr die Waffeln auch schon anrichten. Ich mag sie besonders gerne mit Ahornsirup und Obst.

Da ihr die Waffeln so weich oder knusprig backen könnt wie ihr wollt sind sie sehr wandlungsfähig. Etwas Vanille oder Zimt dazu und schon könnt ihr auch das Aroma variieren.
Die Silikon-Waffelformen sind leicht zu handhaben. Nur solltet ihr sie wirklich gründlich einfetten, da sonst die Waffeln beim herauslösen brechen.
Das Ergebnis ist nicht exakt das Gleiche wie mit einem Waffeleisen, aber ein guter Ersatz, wenn man einfach keinen Platz für noch ein Küchengerät hat.

Sonnenschein liebt diese Waffeln und auch sonst sind sie sehr beliebt. Manchmal bleiben sogar noch ein paar Waffeln für Montag übrig, was sehr praktisch ist, weil mein innerer Morgen-Zombie mit der plötzlichen Geschwindigkeitserhöhung, die der Wochenstart mit sich bringt, völlig überfordert ist und so la familia trotzdem ein leckeres Frühstück auf dem Teller hat. Einfach kurz im Herd oder auch in der Pfanne (unter Aufsicht) erwärmen und schon sind sie fast wie frisch aus dem Ofen.

Viel Spaß beim Nachbacken.
Was ist euer besonderes Sonntags-Frühstück?




Keine Kommentare:

Kommentar posten