Donnerstag, 5. Februar 2015

Projekt: Weniger Verpackung - weniger Müll: Selbstgemachtes Mandelmus und Mandelmilch, Kokosmus und Kokosmilch, Hafermilch | Teil 2/12

Erst mal möchte ich mich für die zahlreichen Feedbacks zu meinem 1. Artikel zu diesem Projekt bedanken. Ich freue mich sehr, dass so viele von euch Interesse an diesem mir so am Herzen liegenden Thema, weniger Müll zu produzieren, zeigen.

Nach einem Monat, in dem ich mir zum Ziel gesetzt hatte, Pflanzenmilch selbst zu machen darf ich hiermit wie versprochen meine Bilanz mit euch teilen. Außerdem findet ihr in diesem Artikel Rezepte der Pflanzenmilchen, die es dauerhaft in mein Repertoire geschafft haben. 

Getestet habe ich (basierend auf meiner ganz persönlichen Präferenz):
Mandelmilch, Kokosmilch und Hafermilch.
Warum in diesem Artikel auch Rezepte für Mandel- und Kokosmus dabei sind, liegt daran, dass ich in diesem Monat mehrere Varianten Pflanzenmilch herzustellen ausprobiert habe. Im Internet gibt es jede Menge Rezepte.
Schlussendlich hat sich für mich als beste Methode die herausgestellt, die als Basis ein Nussmus, welches mit Wasser vermixt wird, verwendet. Einfach weil diese in Summe am wenigsten Arbeit macht und mir auch spontan die Möglichkeit gibt jederzeit genau die Menge Pflanzenmilch herzustellen, die ich brauche. Zudem habe ich mit dem Nussmus gleichzeitig eine geniale Basis für eine Unzahl an Einsatzmöglichkeiten.

Gespart habe ich in dem Monat:
14 Tetrakpaks
4 Aludosen
23,- Euro


Und ich musste weit weniger schleppen und habe mehr Platz in meinen Küchenkästen, weil ein Glas Nussmus mindestens 20 Liter Pflanzenmilch ersetzt. Stellt euch das mal in Tetrapaks vor! Meine kleine Zwutschkiküche wäre da bis zur Decke hin voll damit.

Kommen wir aber nun zum vielleicht interessantesten Teil. Die Rezepte. 
Die Rezepte für die Milchen sind jeweils für 100ml. So könnt ihr ganz einfach die Menge machen, die ihr tatsächlich braucht indem ihr die Zutatenmenge entsprechend multipliziert.
Wie gesagt, ihr könnt im Internet jede Menge Rezeptvarianten finden. Die Folgenden sind die von mir bevorzugten :)

Um Mandel oder Kokosmilch herzustellen mache ich zunächst das Nussmus.

MANDELMUS - roh

200g Mandeln

1. Diese werden in der Küchenmaschine ("food prozessor", wer einen Hochleistungsmixer hat, kann auch diesen verwenden) solange gemixt bis eine cremige Masse entstanden ist. Dabei alle 2-3 Minuten den Mixer stoppen um die Seiten des Behälters abzukratzen und darauf achten, dass die Masse nicht zu warm wird (ggf. 10 Minuten zwischendurch abkühlen lassen). Nur so entsteht eine gleichmäßige Creme. Wie lange das dauert hängt natürlich vom Mixer ab.

2. Anschließend das Mandelmus in ein sauberes, ausgekochtes, trockenes Schraubglas füllen und am besten an einem dunklen, nicht zu warmen Ort (aber nicht im Kühlschrank!) lagern.


MANDELMUS - mit gerösteten Mandeln

200g Mandeln

1. Backofen auf 180°C vorheizen.

2. Mandeln auf ein mit Backpapier oder Dauerbackmatte ausgelegtes Backblech verteilen.

3. Mandeln im Ofen solange rösten bis sie zu duften beginnen. Das kann je nach Herd zwischen 5 und 10 Minuten dauern. Daher ist es empfehlenswert in der Nähe zu bleiben, da die Mandeln auch leicht verbrennen können.

4. Sobald die Mandeln ihr Röstaroma verbreiten aus dem Ofen nehmen und sofort in eine Schüssel zum abkühlen füllen.

5. Wenn die Mandeln kalt sind genauso weiterverfahren wie beim rohen Mandelmus.

Ich mag beide, aber etwas lieber hab ich die zweite Variante. Das Mandelmus verwende ich z.B. für Smoothies, beim Kochen, als Brotaufstrich, in Palatschinken, um damit Datteln zu füllen.

Das Mandelmus hält gute drei Monate, eventuell auch länger, aber das muss ich ja noch austesten. Es setzt sich mit der Zeit das Mandelöl oberhalb der Creme ab. Einfach kräftig durchrühren und schon ist wieder alles glatt :)

Im Durchschnitt ergibt ein solches Glas 20 Liter Mandelmilch. Je nachdem wieviel Mandelmus ihr tatsächlich für eure Milch verwendet. Das folgende Rezept ist ein Vorschlag, so wie ich die Milch mag. Experimentiert aber ruhig selber um genau die Dosierung für euch zu finden, die euch am Besten schmeckt.

Tipp: auf die selbe Art könnt ihr auch andere Nussmuse herstellen. Zb. Erdnussmus, Cashewmus, Haselnussmus, Macadamianussmus,… 


MANDELMILCH
für 100ml Mandelmilch 

10g Mandelmus
100ml Wasser

Mit einem Pürrierstab Mandelmus und Wasser vermixen, bis eine homogene "Milch" entstanden ist. Nach Bedarf und Geschmack z.B. mit Agavendickdaft süßen (mache ich selten bis kaum).Ihr könnt übriggebliebene Mandelmilch bis zu drei Tage in einem sauberen Glas im Kühlschrank lagern. Ich mixe immer genug Mandelmilch für 2-3 Tage im voraus. 


KOKOSMUS

800ml (ja ml, nicht Gramm!!!) Kokosraspel


Im Mixer (aka food processor) die Kokosraspel solange mixen bis daraus eine feine Creme entstanden ist. Dabei immer wieder die Seiten abschaben und darauf achten, dass die Masse nicht zu warm wird. Eventuell die Masse zwischendurch 10 Minuten abkühlen lassen.

Sobald aus den Kokosraspel ein gleichmäßiges Mus entstanden ist, dieses in ein sauberes, ausgekochtes und abgetrocknetes Schraubglas füllen.

Auch dieses Mus sollte bis zu 3 Monate halten und ist vielfältig einsetzbar. 


KOKOSMILCH
für 100ml Kokosmilch

10g Kokosmus
100ml Wasser

Kokosnuss und Wasser mit dem Pürierstab kurz vermixen und voilá, fertig ist die selbst gemachte Kokosmilch!

Die Kokosmilch ist in einem sauberen Glas im Kühlschrank gelagert bis zu 3 Tage haltbar. Frisch ist sie am Besten, aber es ist praktisch etwas Kokosmilch für z.B. einen Smoothie in der Früh schon fertig zu haben :)

Hafermilch ist ein kleines bisschen aufwändiger und leider nicht so spontan machbar, daher mache ich diese nicht so oft. Da sie aber mit Abstand die günstigste Variante ist, möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.


HAFERMILCH
für 100ml Hafermilch

10g Haferflocken (mindestens 1h in Wasser eingeweicht)
100ml Wasser

Haferflocken und Wasser vermixen (das geht auch mit einem Pürierstab sehr gut).
Danach durch ein Baumwolltuch passieren, in ein sauberes Glas füllen und im Kühlschrank bis zu 3 Tage lagern. Da die Milch nicht konserviert ist geht besonders sorgsam mit allem um, womit sie in Berührung kommt. Sprich achtet darauf, dass wirklich alles sehr sauber ist. 


Habt ihr auch schon mal Pflanzenmilch selbstgemacht? Was ist eure Erfahrung damit und welches Rezept funktioniert für euch am Besten?


Wie geht es nun mit meinem Projekt weiter?
In diesem Monat sind mir immer mehr Dinge aufgefallen, die besonders viel Müll verursachen. Ich habe mittlerweile eine ganze Liste, die ich in den kommenden Monaten umsetzen möchte um den Verpackungsmüll immer mehr zu reduzieren.

Nach Tetrapaks und Aludosen ist der größte Müllverursacher in meinem Haushalt das Katzenfutter. Daher werde ich mich im Februar damit auseinandersetzen welche Alternativen es gibt um den Berg an Alubeuteln (Dosenfutter frisst meine kleine Prinzessin nicht) zu reduzieren oder vielleicht sogar ganz zu vermeiden.
Anfang März folgt dann das Resümee.

Ich bin wieder für jeden Tipp dankbar und freue mich über eure Kommentare und Feedback. Um keinen neuen Artikel zu verpassen könnt mir auch auf Facebook und Instagram folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten