Freitag, 13. Februar 2015

Schoko-Konfekt mit Kakaonibs (roh-vegan, laktosefrei, ohne Zucker)

Ich bin wahrlich kein Fan von Valentinstag. Was in erster Linie an meiner Aversion gegen auserkorene Tage im Jahr, an denen die Liebe gefeiert werden soll, liegt. Wenn die Zuneigung nicht jeden Tag gezeigt werden kann, dann ist es am Valentinstag ehrlich gesagt auch egal. Außerdem löst die Verkommerzialisierung, der mittlerweile auch dieser Tag zum Opfer gefallen ist, bei mir zusätzlich immer stärkere Abwehrreaktionen aus.


Um mich aber nicht gänzlich sozial auszugrenzen handhabe ich das so wie auch schon zu Weihnachten. Von mir gibt´s nur Selbstgemachtes. Und ganz nach dem Motto "wenn schon, denn schon" gibt´s von mir heuer Schokolade. Aber nicht irgendeine.

Diese kleinen Wunderwürfel sind nicht nur zum niederknien lecker, sie sind nebenbei auch noch richtig gesund. Sie enthält nämlich lauter nährstoffreiche Zutaten: Sesam, Kakao, Kokosöl, Ahornsirup und Vanille. Dabei sind sie vegan, frei von Laktose und raffiniertem Zucker.
Also, egal ob ihr den Valentinstag nun mögt oder, so wie ich, kritisch beäugt, gönnt euren Lieben (wann auch immer) oder euch selber diese herrliche Schokoladeversuchung.



Wer nach mehr Anregungen für kleine, selbst gemachte Geschenke sucht, ich kann euch noch meine Lavendelkaramellen, Schoko-Erdnußschälchen und Schokopralinen empfehlen. Letzteren sind vegan, laktosefrei und ohne raffinierten Zucker.


REZEPT

für 25 bis 30 Stück

Zutaten:


3 Eßlöffel Kokosöl, extra virgin
1 Häferl / Tasse Sesampaste (aka Tahin)
1/2 Häferl / Tasse Ahornsirup (oder Agavendicksaft)
2 Esslöffel reines (ev. rohes) Kakaopulver 
1/2 Teelöffel Vanillepulver
3 Esslöffel Kakaonibs (Kakaosplitter, ev. roh) 

Zubereitung:

1. Kokosöl über Wasserbad schmelzen.


2. Tahin, Ahornsirup oder Agavendicksaft, Kokosöl, Kakao, Vanillepulver zügig mit einem Schneebesen verrühren. Kakaonibs unterrühren.


3. In eine mit Klarsichtfolie ausgekleidete Form (etwa 20 x 20 cm) füllen.


4. Im Tiefkühlschrank für mindestens 4 Stunden fest werden lassen.


5. Wenn die Schokolade fest ist, diese auf ein Brett stürzen, die Folie entfernen und mit einem großen scharfen Messer in ca. 1,5 x 1,5 cm (oder nach Belieben) große Stücke schneiden.


6. Zum Verschenken in Gläser, die ihr verzieren könnt, oder Zelophansäckchen füllen. 


Die Schoko-Konfekte halten im Tiefkühlschrank bis zu drei Monate. Dort ist übrigens auch ihr bester Aufbewahrungsort, da sie SEHR zartschmelzend sind ;) 

Sie brauchen auch gar nicht aufgetaut werden bevor sie gegessen werden können.

Solltet ihr keine Kakaonibs bekommen (sind normalerweise im Reformhaus erhältlich), könnt ihr diese z.B. durch gehackte Pistazien oder andere Nüsse eurer Wahl ersetzen. Oder auch ganz weglassen.


Viel Spaß und gutes Gelingen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten