Freitag, 5. Dezember 2014

Mincemeat in Blätterteig oder Mince Pies auf meine Art (vegan,laktosefrei)

Mit Erstaunen und Bewunderung sehe ich wie so manche/r bereits 12 verschiedene Weihnachtskekse & Co gebacken hat. Bei mir hält sich diese Begeisterung traditionell in Grenzen. Wenn ich mal auf vier verschiedene Weihnachtsbäckerein komme, dann gleicht das schon einem Weihnachtswunder.
Heuer konzentriere ich mich auf Klassiker aus Österreich und Großbritannien, da ich vor allem Mince Pies seit meiner Zeit in der ich in London gelebt habe, vermisse. Ich muss aber gestehen, dass ich meistens nur die Fülle rauslöffel und den Großteil des Teiges übrig lasse. Ich mag Mürbteig einfach nicht.
Das ist auch der Grund dafür, warum ich in meinem Rezept anstelle des traditionellen Mürbteiges (selbstgekauften) Blätterteig verwende. Die Inselbewohner werden bei meiner Variante wohl schockiert die Hände zusammenschlagen. Vielleicht sollte ich sie daher lieber Mini-Mincemeat-Golatschen nennen. So sehen sie nämlich aus und damit wäre auch die britisch-österreichisch Fusionsbäckerei perfekt ;)

Im Mincemeat verwende ich, um das Rezept noch einen Tick unauthentischer zu machen, anstelle des Rindernierenfettes Kokosöl.

La familia schmeckts so gut, dass ich am Wochenende wohl nochmal welche backen werde. Und deren Sanktus ist letztlich ausschlaggebend.


REZEPT
Ergibt ca. 20 Mince Pies / Mincemeat-Golatschen

Zutaten

Fuer das Mincemeat:
250g kleingehacktes, gemischtes Trockenobst (ich habe zu gleichen Teilen Dörrzwetschken, Marillen, Datteln und Rosinen verwendet)
50g Aranzini
1 Apfel, kleingeschnitten
80g Kokosöl
50g Rohrohrzucker
25g geriebene Mandeln
2 Esslöffel Lebkuchengewürz
Abrieb einer Biozitrone
1 Esslöffel Rum

2 Packungen Blätterteig (veganen Blätterteig gibt's zb bei Vegan Maran)
Etwas Öl fuer die Muffinform

Zubereitung
1. Alle Zutaten fuer das Mincemeat in einen Topf geben, kurz durchrühren und auf kleiner Flamme mit geschlossenem Deckel 30 Minuten einkochen lassen. Dabei unbedingt regelmäßig umrühren, da die Masse sehr leicht anbrennt!

2. Sobald das Mincemeat auf Zimmertemperatur abgekühlt ist den Blätterteig ausrollen und in jeweils 10 Quadrate schneiden (das Format variiert von Hersteller zu Hersteller. Aber versucht ca. auf 20 Quadrate in Summe zu kommen).

3. Die Mulden der Muffinform mit Öl ausstreichen.

4. Je ein Teigquadrat in die Mulde legen und vorsichtig in die Form drücken. Je einen gehäuften Esslöffel Mincemeat in die Mitte des Teiges setzen und die vier Teigecken vorsichtig darüberlegen.

5. Bei 175°C backen bis sie hellgoldbraun sind (zwischen 25 und 35 Minuten, abhängig vom Herd).

6. Mit dem restlichen Teig und Mincemeat genauso verfahren.

Am Besten sind sie noch leicht warm mit Vanilleeis. Oder auch einfach so. Großer Suchtfaktor. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten