Sonntag, 22. Oktober 2017

Brombeer Cheesecake

Seit vielen Jahren schon ist Nigella Lawsons Cherry Cheesecake bei uns zu Hause eines der meistgewünschten Desserts. Obwohl für mich die Kirschvariante nach wie vor ganz weit oben in meiner persönlichen Beliebtheitsskala steht, habe ich vor Kurzem mal ein paar kleine Veränderungen an diesem -sorry- deppensicherem Rezept vorgenommen und ich muss sagen, dass das Ergebnis wirklich eine enorme Bereicherung darstellt.


Die Brombeervariante resultiert aus der Tatsache, dass ich, aus welchem Grund auch immer, keine 70%ige Kirschmarmelade (für unsere lieben Nachbarn: Konfitüre) finden konnte, aber natürlich könnt ihr, wie im Originalrezept angegeben, Kirschmarmelade verwenden. Nur keinesfalls etwas mit weniger als 70% Fruchtgehalt, weil´s sonst zu picksüß wird. 

Der Boden besteht in meinem Rezept aus Datteln, Mandeln und Walnüssen, da es nicht gerade leicht ist palmölfreie Butterkekse aufzutreiben und wenn man dann auch auch noch weizenfreie sucht, weil so manches Familienmitglied eben diesen nicht verträgt, wird´s überhaupt schwierig. Mir schmeckt dieser Boden ohnehin viel besser und da die Zutaten in meiner Küche zur Grundausstattung gehören, habe ich auch keinen weiteren Kaufaufwand.


Zwei Tipps vorweg:
Der Teig für den Boden sollte nach dem Mixen die Konsistenz von Playdoh (Knete) haben. Ist er zu trocken, gebt noch etwas vom Wasser, in dem die Datteln eingeweicht waren hinein. Ist er zu feucht, könnt ihr ein paar feine Haferflocken untermischen.

Der Frischkäse muss bei der Verarbeitung unbedingt Zimmertemperatur haben, da sonst das glattrührend unnötig viel Ellbogenschmalz braucht und gleichzeitig besteht dann die Gefahr, dass die Creme vom zu lange Rühren gerinnt... alles schon gehabt. Braucht kein Mensch ;)

REZEPT
für eine ca 20cm Springform
ca. 8 Portionen

Zutaten

für den Boden
1 3/4 Häferl getrocknete Datteln
1/2 Häferl Walnüsse
1/2 Häferl Mandeln

für die Frischkäsecreme
300g Frischkäse (Zimmertemperatur!)
60g Staubzucker
1 Msp Vanillepulver (alternativ: 1 Pkg Vanillezucker, aber dann nur 50g Staubzucker)
1/2 Tl Zitronensaft
250ml Schlagobers (Sahne ;) )

200g Brombeer- oder Kirschmarmelade (Konfitüre), mind. 70% Fruchtgehalt

Zubereitung

1. Die Datteln mit Wasser bedecken und 30min aufquellen lassen.

2. Springform mit Backpapier auslegen.

3. Walnüsse und Mandeln in der Küchenmaschine in eine semmelbröselartige Körnung zerkleinern.

4. Datteln nach und nach hinzufügen und solange seitermixen, bis ein gleichmäßiger "Teig" entstanden ist, der sich wie Knete verarbeiten lässt.

5. Jetzt kommt der Spaßteil: Den Teig in der Springform gleichmäßig verteilen, mit den Fingern gut festdrücken, dabei einen 2cm hohen Rand formen. Wie ordentlich ihr diesen gestalten möchtet, bleibt euch überlassen. Ich mags gern rustikal (heißt so viel wie: ich hab keine Geduld für eine ordentliche Randgestaltung ;) ) Für 10 Minuten im Kühlschrank etwas anziehen lassen.

6. Den Frischkäse in einer großen Rührschüssel mit Zucker, Vanillepulver und Zitronensaft rasch glattrühren.

7. Das Schlagobers in einer separaten Schüssel steifschlagen.

8. Erst ein Drittel des Schlagobers vorsichtig unter die Frischkäsemischung heben und dann die restlichen zwei Drittel.

9. Die Frischkäsecreme auf dem Dattel-Nuss-Boden verteilen und glattstreichen. Die Springform einige Male sanft auf die Arbeitsplatte klopfen um etwaige Luftpolster aus der Creme zu schlagen. Nun kommt der schwierigste Teil: Der sollte sich der Kuchen für mindestens 3 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank ausrasten können, um fest zu werden. Ich weiß, ich weiß. Wer hat schon soviel Geduld? Aber es lohnt sich. Versprochen!

10. Kurz vorm Servieren aus der Form nehmen und mit der Brombeermarmelade garnieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten