Freitag, 26. Mai 2017

Karottenkuchen

Wenn´s um spontanes Backen geht, ist dieser Karottenkuchen eine sehr dankbare Angelegenheit. Die Zutaten habe ich immer zu Hause, die Karotten im Augenblick im Überfluss - was natürlich dabei hilft, wenn man mal eben schnell einen Kuchen zusammenrühren möchte, und das Rezept gelingt immer.

Ein paar trockene Zutaten mischen, ein paar feuchte Zutaten mischen, alles gut miteinander verrühren, in die Backform und ab in den vorgeheizten Ofen und nach kurzer Zeit duftet die ganze Wohnung verführerisch und vielversprechend nach diesem saftigen Traum von einem Kuchen.




REZEPT

Zutaten:
3 Häferl/Tassen fein geriebene Karotten
2 Häferl/Tasse Dinkelvollkornmehl (oder einfaches Weizenmehl)
1 Häferl/Tasse geriebene Nüsse oder Mandeln
2/3 Häferl/Tasse Agavendicksaft oder Ahornsirup (wenn ihr Zucker, Rohrohr- oder Birkenzucker verwenden möchtet, dann ein ganzes Häferl davon verwenden!)
1/2 Häferl/Tasse Wasser
4 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Zimt
1 Prise Salz
2 Esslöffel Essig (z.B. Apfelessig)

Für die Glasur:
2 Esslöffel Staubzucker
Zitronensaft, frisch gepresst

Zubereitung:
1. Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren.

3. Alle feuchten Zutaten (bis auf den Essig) in einer separaten Schüssel miteinander verrühren.

4. Ringform oder Springform gut fetten und bemehlen.

5. Die Mischung der feuchten Zutaten zügig unter die trockenen Zutaten rühren.

6. Essig kurz unterrühren.

7. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen, glattstreichen und ca. 45 Minuten backen. (Da jeder Herd anders ist, überprüft am Besten schon nach 40 Minuten mit einem Zahnstocher oder Holzspies, indem ihr diesen in die Mitte des Kuchens steckt - kommt dieser sauber heraus, ist der Kuchen fertig. Klebt noch Teig dran, bäckt ihr diesen für weitere 5 Minuten und überprüft dann erneut mit einem Stäbchen, ob der Kuchen nun schon durchgebacken ist.)

8. Sobald der Kuchen fertig ist, aus dem Herd nehmen und vollständig in der Form abkühlen lassen.

9. In der Zwischenzeit für die Glasur Staubzucker mit soviel Zitronensaft verrühren, dass eine zähflüssige Glasur entsteht.

10. Den ausgekühlten Kuchen Jackson Pollock-inspiriert mit der Glasur besprenkeln. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten