Montag, 20. Oktober 2014

Rosskastanien - die Alternative zum Waschmittel

Ursprünglich hatte ich diesen Artikel mit der Absicht begonnen mein regenwaldfreundliches Nutella-Rezept mit euch zu teilen. Keine Panik, das folgt noch ;) (Update: Hier geht´s zum Nutella-Rezept)
Irgendwie hat sich dieser Artikel dann aber in eine andere Richtung entwickelt. Aber so ist das manchmal eben….


Wenn man erst mal damit beginnt sich mit Klimaschutz, welche Konzerne wen wie ausbeuten, etc. zu beschäftigen stellt man früher oder später fest, dass es rasant vom Hundertsten ins Tausendste geht und man die Augen einfach immer weniger mit Scheuklappen zuhalten kann.

Seit mehreren Jahren habe ich guten Gewissens Waschnüsse als Alternative anstatt von handelsüblichen Waschmittel verwendet. Sie sind praktisch, verhältnismäßig günstig, weil sie sehr ergiebig sind und das Waschergebnis ist auch sehr zufriedenstellen. Tja, nur dann bin ich vor einiger Zeit über einen Artikel gestoßen, der mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass diese Waschnüsse erst mal aus Indien hier her gebracht werden müssen (also bäh für´s Klima). Zudem haben sich die Preise für die Waschnüsse auf Grund der weltweiten Nachfrage in Indien drastisch erhöht, was dazu führt, dass die Leute dort, die bisher Waschnüsse benutzt hatten die billigeren Chemiebomben kaufen, was Insbesondere dort wo es kein vernünftiges Abwassersystem, geschweige denn eine Kläranlage gibt, absolut katastrophal für die Umwelt ist. Und die Menschen und Tiere, die das Wasser dann trinken!
Ich habe dann natürlich weiterrecherchiert nur um diese Fakten verstärkt bestätigt zu bekommen. Na toll! Soviel zum guten Willen.

Dann dachte ich mir, es muss doch auch hier Alternativen geben. Ich bin auch schnell fündig geworden und das zur richtigen Jahreszeit. 

Neben Seifenkraut (wofür man allerdings zumindest einen Garten braucht um es anzubauen) werden im Internet Rosskastanien als DIE Alternative in den Himmel gejubelt.
Und da es ja gerade Herbst ist (und was für Einer :) ) und die Prater-Hauptallee über und über mit Kastanien bedeckt ist, war ich die letzten paar Wochenenden fleißig sammeln. Sehr zur Freude von Sonnenschein, der sich tatkräftig beteiligt hat.
Zu Hause habe ich diese dann gewaschen und kleingehackt (man kann sie auch in ein Tuch eingerollt mit dem Hammer zerschlagen… je nachdem welche Energie abgebaut werden muss ;) ). Dann ab damit in ein großes Glas, Wasser drüber und ein paar Tage stehen lassen bis eine milchige Flüssigkeit entstanden ist, die man dann durch ein Sieb abgießt und als Waschmittel wie "normales" Flüssigwaschmittel verwendet. 


Angeblich kann man die Kastanien noch zwei oder drei Mal mit Wasser aufgießen. Ob und wie gut das noch funktioniert muss ich erst austesten. Update folgt also :)


Bisher habe ich das Rosskastanien-Waschmittel für Weiß-, Bunt- und Feinwäsche verwendet und bin sehr zufrieden damit. Wie auch bei den Waschnüssen verwende ich als Weichspüler 2 Verschlusskappen Apfelessig mit 5 Tropfen ätherischem Öl. Dann riecht die Wäsche auch gut. Bei der Weißwäsche gebe ich meistens noch 1-2 Esslöffel Fleckensalz dazu, weil wir anscheinend besonders begabt sind extra viele Flecken auf weißer Wäsche zu verteilen.


Kommendes Wochenende wird also nochmal fleißig gesammelt, damit wir bis zum nächsten Herbst genug Kastanien vorrätig haben.

Genießt den traumhaften Herbst!

Keine Kommentare:

Kommentar posten